Eine GTD-Variante – Schritt 2 – den Eingang füllen

Im letzten Beitrag haben wir das Gerüst einer GTD-Mindmap aufgebaut. Das File dazu gibt es hier zum Download.

Die Mindmap sieht aktuell so aus:

fm_mindmap1_fertig

Für das Beispiel werde ich die Personen und Kontexte belassen. Es geht jetzt, wie angekündigt darum, den Eingang zu füllen.

Wir gehen aktuell davon aus, dass wir hier erstmalig GTD einsetzen. Für diesen erstmaligen Einsatz emfpielt David Allen – der geistige Vater der Methode – ein Wochenende, an dem alle offenen Punkte gesammelt werden. Diese Punkte werden gnadenlos in den Eingang gepackt. Egal was, egal woher.

Wir trennen nicht nach privaten oder beruflichen Themen. Die Gebiete, die Input für den Eingang liefern sind so individuell wie das eigene Leben. Was auch immer einem im Kopf herumschwirrt soll erstmal in die Inbox.

GTD_Sammlungs_prozess

Wenn die Sammlung beim ersten Anlauf nicht 100% komplett ist macht das nichts. Je mehr man gesammelt hat, desto größer ist die mentale Erleichterung – gleichzeitig auch der Schock, wie viel man mit sich rumträgt!

  • Gedanken werden einfach eingegeben
  • Elektronische Dokumente in Arbeit werden einfach verlinkt (z.B. aus dem Explorer in die Mindmap ziehen oder einen Punkt manuell eingeben und mit <STRG>+<SHIFT>+K die Datei oder das Verzeichnis auswählen
  • Referenzen auf Verzeichnisse oder auch einzelne Dokumente zwecks Archiv werden ebenfalls verlinkt
  • Kniffliger wird es bei E-Mails. Outlook bietet Möglichkeiten E-Mails lokal abzulegen und anschließend zu verlinken. In manchen Fällen mag es notwendig sein schlicht einen Knoten mit dem Verweis auf einen Ordner im Mail-Client zu legen (es geht nicht darum, GTD religiös zu verfolgen – es geht darum effizienter zu werden)
  • Bücher, Zeitschriften, Rechnungen etc. werden entweder händisch eingegeben oder auch mit dem Smartphone fotografiert, gesnyct und anschließend verlinkt.

Eine echte Liste ist viel länger, für die Demonstration des Vorgehens reicht diese Auswahl:

fm_eingang_voll

Download der Mindmap in diesem Zustand.

Ist die Liste erstmal vollständig ist es an der Zeit sich eine Pause zu gönnen. Gedanken oder Ideen während der Pause (oder ganz egal wann) werden einfach unten im Eingang hinzugefügt (Maus über „Eingang“ positionieren und „Einfg“-Taste drücken).

Im nächsten Artikel geht’s weiter mit der Verarbeitung der Einträge im Eingang.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Produktivität abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Eine GTD-Variante – Schritt 2 – den Eingang füllen

  1. mimapper schreibt:

    Hi. Bin schon gespannt wie es hier weitergeht. Ist schon absehbar, wann das sein wird?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s