GTD mit Freemind – das Sahnehäubchen

Bei Bedarf (und nach einiger Übung im Umgang mit dem System an sich) bietet Freemind noch ein paar Funktionalitäten, die das Leben als Berater einfacher machen können – wie immer je nach der individuellen Beratungssituation. Diese zusätzlichen Features sind:

  • Knotenattribute
  • Filter
  • Clones

Knotenattribute

fm_attribute

Mit der Tastenkombination <ALT>+F9 blendet man die Attribute ein. Man kann beliebige Attribut-Wertkombinationen eingeben – im obigen Beispiel Attribut „Restaufwand“ und Wert „7“ sowie Attribut „EWS“ (Eintrittswahrscheinlichkeit) und Wert 2%. Neue Attribute können beliebig hinzugefügt werden. Attribute, die in der aktuellen Mindmap schon mal verwendet wurden können via Dropdown-Menü ausgewählt werden:

fm_attribute_auswahl

Die Attribute sind such- und filterbar. Wer’s ganz genau nimmt hat auch einen Attribut-Manager zur Wahl – hier können Wertelisten hinterlegt werden und bestimmt werden, ob freie Werteingabe möglich sein, soll, etc. Auch der Import von Attributen aus anderen Mindmaps ist möglich:

fm_attributmanager

Arbeiten mit Filtern

fm_filter

Durch Klick auf das Filter-Symbol öffnet sich die Filter-Symbolleiste und wird unterhalb des Button-Menüs eingeblendet.

fm_filterleiste

In der Filter-Symbolleiste können die Einstellungen zum Filter bearbeitet werden, z.B. ob tieferliegende Knoten (unterhalb der gefilterten) gezeigt werden bzw. ob die Wurzelknoten-Hierarchie zu gefilterten Knoten gezeigt wird. Im Filter-Dropdown-Menü kann zwischen gespeicherten Filtern umgeschalten werden. Ist man fertig schaltet man wieder auf „No Filtering“ um und hat die vorige Ansicht der Mindmap.

Wiederkehrende Filter kann man speichern – dazu gibt’s einen recht komfortablen Filter-Manager:

fm_filter_composer

Im Filter-Manager können neben Knotentexten und Icons auch die oben beschriebenen Attribute gefiltert werden:

fm_filtermanager_attribute

Knoten können danach gefiltert werden, ob ein Attribut überhaupt angelegt ist oder nach Filterwerten. Die vorhandenen Werte werden dabei in der Dropdown-Liste angezeigt und können dort ausgewählt werden.

Zu guter Letzt können die Filter auch gespeichert und geladen werden, damit man nicht immer wieder die gleichen Filterkriterien in verschiedenen Mindmaps eingeben muss.

Anwendungsbeispiele:

  • Anzeige aller NTasks + deren zugehörige Mutterknoten
  • Anzeige aller Knoten, die mit dem Icon „Dringend“ versehen sind
  • Wenn die Knotentexte mit einer Semantik versehen wurden (z.B. „KON:“ für Konzept, „ANG:“ für Angebot, „WS:“ für Workshop, etc.) bieten sich Filter für die Massenbearbeitung zusammengehöriger Themen an.

Clones

Die Clones-Funktionalität ist neu in Freemind seit 1.0. Seit 1.0 RC 1 funktioniert sie recht stabil. Mit der aktuellen Version Freemind 1.0.0.0 RC 4 gibt es bisher keine Probleme mit diesem Feature und ich setze es seit Wochen produktiv ein.

Beim Clonen wird eine verlinkte Kopie des Knotens (inkl. aller Unterpunkte) an einem anderen Mutterknoten eingefügt. Jede Änderung an jedem der Clones wird in beiden Stellen synchronisiert:

fm_clone

Manchmal kann es vorkommen, dass wir neben der Todo-Listen-Sicht (wann möchte ich welche Punkte bearbeiten, wer ist als nächster am Zug, etc.) einen anderen Aufriss benötigen, z.B. Aufriss nach Firma/Privat oder was auch immer. Haben wir semantische Knotentexte kann man die Sicht auch mit Filtern erreichen. Übersichtlicher ist es aber mit Clones und vor allem bleibt die gewählte Clone-Ansicht permanent gespeichert und Änderungen an den Elementen in der ToDo-Sicht werden automatisch in den anderen Aufriss übernommen.

frm_clone_aufriss

Ich verwende Clones um einen Aufriss entsprechend der Vorstellungen des Endkunden zu bekommen. In Abstimmungs-Meetings gehen wir durch diese alternative Ansicht. Ich kann weiter meinen GTD-Ansatz verfolgen während der Endkunde die für ihn notwendige Sicht auf die Punkte erhält.

Links zu anderen Knoten

Externe Links werden in diesem Kapitel nicht bearbeitet. Hier geht es um Links innerhalb einer Mindmap. Es handelt sich um Verbindungen zwischen exakt zwei Knoten. Ein Knoten kann auf genau einen anderen Knoten zeigen (braucht man mehrere Links unter einem Knoten kann man einfach einen Link-Knoten einfügen und dort beliebig viele Knoten verlinken). Wird auf den Link geklickt findet man sich beim verlinkten Zielknoten. Der Link wird – anders als der Clone – nur im Quell-Knoten angezeigt. Der Zielknoten weiß nicht, ob und wenn wie oft er das Ziel eines Links ist.

fm_links

Links verhalten sich in größeren Mindmaps manchmal seltsam, wenn der Zielknoten verschoben wird. Reproduzierbar ist der Fehler aber leider nicht und tritt zudem nicht oft auf.

Anwendungsmöglichkeiten für Links:

  • Verweis auf thematisch ähnliche Punkte
  • Verweis auf Abhängigkeiten
  • Verweis zu mehr Detailinfos z.B. in der Wissensdatenbank
  • Verweis z.B. aus einem Kontext-Knoten auf einen Todo-Knoten (eher mit Clone als mit Link).
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Produktivität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s